Philosophie

Die Cheese Berlin ist seit 2012 eine der bedeutendsten Veranstaltungen rund um handwerklich hergestellten Käse in Deutschland. Einmal im Jahr präsentieren sich in der Markthalle Neun Käsemacher, Affineure und Fachhändler aus vielen Regionen Deutschlands und Europas, die sich mit viel Herzblut und Erfahrung den Traditionen des Käsehandwerks widmen. Sie laden zum Informieren, Probieren und Einkaufen ein.

Alle angebotenen Erzeugnisse  sind gemäß der Slow-Food-Idee gut – sauber – fair: geschmacklich anspruchsvoll, auf traditionell handwerkliche Weise hergestellt und frei von Gentechnik und künstlichen Zusatzstoffen.

Ein spannendes Programm begleitet den Markt: verschiedene Verkostungen, Workshops rund ums Käsemachen und ein spezielles Kinderprogramm ermöglichen weitere interessante Einblicke in die Welt des Käses und seiner Herstellung.

Die Cheese Berlin will ihren Besuchern – kulinarisch interessierten Endverbrauchern – die Vielfalt und Besonderheiten handwerklich erzeugter Käse näher bringen und den direkten Kontakt zwischen Erzeugern und Verbrauchern ermöglichen. Gleichzeitig ist sie auch Anlaufpunkt und für ein interessiertes Fachpublikum und seinen Austausch und Vernetzung.

Cheese Cover 2016

Qualität

Die an der Cheese Berlin beteiligten ProduzentInnen und HändlerInnen produzieren und verkaufen entsprechend der Slow Food-Leitidee gut – sauber – fair.
Ihre Produkte, Produktion und Verkauf erfüllen die von der Markthalle Neun auf Grundlage der Slow Food-Leitidee entwickelten Mindeststandards.

Im Einzelnen heißt das:

  • entsprechend der gesetzlichen Vorschriften hygienisch einwandfrei produziert und klar gekennzeichnet hinsichtlich Herkunft, Herstellungsweise, Inhaltsstoffen und Allergenen
  •  frei von Gentechnik
  • tierische Produkte stammen aus artgerechter Tierhaltung bzw. nachhaltiger Zucht/Fischerei
  • weitestgehend frei von Zusatzstoffen (nur Zusatzstoffe zugelassen, die der EU-Bio-Verordnung entsprechen)
  • ökologisch verpackt (recyclete, nachwachsende, biologisch abbaubare Rohstoffe)
  • handwerkliche Herstellung (d.h. ausgeschlossen sind auch Surrogate, Foliereifung)
  • Handelsbetriebe dürfen nur Produkte von namentlich gekennzeichneten Erzeugern oder Erzeugergenossenschaften ausstellen und Verkaufen. Die Rückverfolgung muss gewährleistet sein